Pfarrchronik Krumpendorf

 

Einband des Gedenkbuches der Pfarre Krumpendorf

Einband des Gedenkbuches der Pfarre Krumpendorf

Mit der Verordnung aus dem Jahre 1846 wurde das Gedenkbuch in den Pfarren Kärntens eingeführt und war ab dem 1. Jänner 1847 zu führen. Darin waren folgende Themen aufzunehmen: Die Kirche, die Pfarre, die Schule, das Armenwesen, die Pfarrgemeinde und besondere wichtige Ereignisse. Die jeweiligen Dechanten waren damit beauftragt, „bei der jährlichen Visitation und nach Gutbefinden sich zu überzeugen und Einsicht zu nehmen, ob das Gedenkbuch richtig und ordentlich geführt wird.” (1)

Erstmalig sind Auszüge aus dem Gedenkbuch oder „Liber memorabilium Parochiae ad St. Udalricum in Pirk” der Pfarre Krumpendorf öffentlich einsehbar. Dank gebührt dabei vor allem Univ. Prof. i.R. Mag. Dr. Elmar Lechner, der die Auswahl der Texte und die Transkription besorgt hat. Pfarrer Mag. Hans-Peter Premur hat gerne seine Zustimmung dazu gegeben. Um Eindrücke der verschiedenen Handschriften zu vermitteln, wurden Kopien aus dem Original dem Text beigefügt.

1859 – 1870 1932 – 1934
1871 – 1875 1935 – 1938
1916 – 1921 1939 – 1945
1922 – 1926 1946 – 1955
1927 – 1931 1956 – 1962

(1): Consistorial-Verordnung vom 26. Oktober 1846

Kommentare sind geschlossen