Schulchronik Krumpendorf

Einblicke in das „Logbuch der Schule” bzw. in die Krumpendorfer Schul- und Ortschronik.

Die Volksschule, die viele Generationen von Krumpendorfern und Krumpendorferinnen als erste Station ihrer schulischen Ausbildung absolviert haben, ist Thema dieses Beitrags. Als Quelle steht die von Volksschullehrer/innen geführte Schul- und Ortschronik zur Verfügung. Sie beschreibt kursorisch die Zeit seit 1823 (erste urkundliche Erwähnung; erster Lehrer: Joseph David Gangl von Ehrenwerth (geb. zu Sagritz am 4.9.1794), erstes Schullokal seit etwa 1800: Straußhof, heute Römerweg 74) und reicht, wobei freilich die Jahre 1884 bis 1927 fehlen, bis zum Jahr 1973. Von Ehrenwerth war mit seiner Frau  Ursula geb. Konrad (geb. in Pörtschach am 8.2.1801) sowie ihren gemeinsamen Kindern Anna (geb. 26.7.1826) und Eduard (geb. 10.1.1831) am Straußhof wohnhaft. In der Schule ist er bis mindestens 1840 nachzuweisen. (1)

Die Chronik bietet Einblicke in die Zeit, als die Krumpendorfer Ururgroßväter und -mütter die Schulbank drückten.

Die Themen, die bei der Textauswahl für die Jahre 1875 bis 1972 Berücksichtigung gefunden haben:

  • Schulschluss (Juli)
  • Schuljahrsanfang (September)
  • 10.-Oktober-Feier
  • Weihnachtsfeier
  • außerschulisches Ereignis.

Dank gebührt in diesem Zusammenhang Univ.Prof. i.R. Mag. Dr. Elmar Lechner; er hat die Auswahl und die Transkription der Texte besorgt. Um einen Eindruck von dieser Arbeit zu gewinnen, finden Sie die Reproduktion originaler Passagen bei den entsprechenden Texten. Die abgebildeten Fotos entstammen, sofern nicht anders angegeben, der Schul- und Ortschronik Krumpendorf. Die Klassenfotos sind zusammengefasst in der Bildergalerie untergebracht.

(1) Geschichte des Strauß-Hofes zu Krumpendorf von Dr. Karl Dinklage

1940-43 1960-63
1874-83 1944-47 1964-67
1928-31 1948-51 1968-71
1932-35 1952-55 1972-73
1936-39 1956-59

Kommentare sind geschlossen