Schulchronik 1948 – 1951

 

1948

 

13.3. (1948)
Zur Erinnerung an den 13.3.1948 [!] wurde auch an unserer Schule eine schlichte Feier abgehalten.

10.7. Feierlicher Schluß des Schuljahres 1947/48. Nach dem Schlußgottesdienste wird die Schlußfeier abgehalten. Schüler sagen sinnige Gedichte auf. Besonders ein Gedicht erfreut die Zuhörenden. Es heißt „Abschied vom Lehrer“. Es wurde von Professor Dr. Lukas verfaßt und von dessen Sohn Klaus wirkungsvoll vorgetragen. Eine Schülerin bringt sehr flott einige Zitherstücke zum Vortrage. Es ist das die kleine Salzer Grete. Die Tische der Lehrer sind mit Blumen überschüttet. Besonders schwer trennen sich die Austretenden von ihrem Lehrer. Es verlassen 2 Knaben und 3 Mädchen die Schule. Davon meldete sich ein Mädchen zum Besuch der Frauenberufsschule. In die Mittelschule treten 5 Kn. u. 3 Mä., in die Hauptschule 4 Kn. u. 5 Mä. über. Der Prozentsatz der versäumten entschuldigten Halbtage beträgt nur 5.1 %. Somit war der Schulbesuch im abgelaufenen Schuljahr durchschnittlich im Monat 95 %. Auch hatte kein Schulkind um Sommerschulbefreiung angesucht. Im Spätherbst waren mehrere Schulkinder an Keuchhusten erkrankt. Das Lehrziel erreichten von 193 Schülern 183.

13.9. Beginn des Schuljahres 1948/49.

10.10.
Bei der eindrucksvollen Abstimmungsfeier in Klagenfurt nahm auch die Gemeinde Krumpendorf mit drei Festwagen teil. Die Vorbereitungen wurden einmütig von den beiden Parteien durchgeführt. Den Hofrat-Komauer-Wagen regte Oberlehrer König an. Das Komauer-Bild zeichnete der akademische Maler Sekanina in einer Nacht. Das naturgetreue Bild ist in der Schule aufgehoben. Die Schmückung des Festwagens hatte Herr Nagele Hans und Leinsdorfer Frauen übernommen. Den Fischerwagen hatte Herr Bürger Franz vlg. Ferlitz gestellt. Der Gastwirt Nagele aus Görtschach hatte ebenfalls einen gelungenen Wagen zusammengestellt. Alle taten mit Begeisterung mit. Galt es doch, den Ehrentag unserer Heimat würdig zu feiern. Durch den machtvollen Festzug wurde der Welt kundgetan, daß Kärnten frei und ungeteilt bleiben will für alle Zeit.

Komauer-Wagen bei 10. Okt. Feiern 1948

Komauer-Wagen bei 10. Okt. Feiern 1948 in Klagenfurt

Dieses eingeklebte Bild ist eine Aufnahme vom Komauer-Wagen. Hofrat Komauer hat lange Zeit in Krumpendorf gelebt. Er hat sich nicht nur um das Musikleben in unserem Ort verdient gemacht, sondern er ist auch der Schöpfer der Hymne an Kärnten.

22.12.
(…) Von den 236 zugesandten Jugendbüchern erhielt die 3. Klasse 78 Bücher, die 4. Klasse 51 Bücher und die 5. Klasse 55 Bücher. Für Ergänzung der Schülerbücherei wurden 53 Bücher einstweilen zurückbehalten. – Zu Weihnachten 1949 wurden die Bücher zur großen Freude der Schüler erstmalig ausgeteilt. Die reichen Spenden sind aber ein Ehrenzeugnis für das Wirken der Lehrkräfte. Es ist eine Anerkennung für ihre hingebungsvolle Arbeit.

23.12.
Lehrer Steindl singt mit seinen Schülern bei der Bescherung unserer Gemeindearmen im Gemeindeamte Weihnachtslieder. Die alten Leute sind zu tiefst bewegt darüber.

 

1949

 

9.7. (1949) Schulschlußfeier. Bei dieser waren auch Eltern anwesend. Eingeleitet wurde sie diesjährig mit einer „Goethe-Gedenkstunde“. Zuerst wurde das Lied „Sah ein Knab ein Röslein stehen“ gesungen. Hierauf wurden von Schülern aller Klassen ihrer Altersstufe angepaßte Gedichte von Goethe vorgetragen. Besonders schön aufgesagt wurden „Erlkönig“ und „Der Zauberlehrling“. Danach erzählte der Schulleiter einiges aus Goethes Leben. Die Gedenkstunde wurde mit der Bundeshymne abgeschlossen. Darauf wurden die Entlassenen – 2 Kn. u. 1 M. – verabschiedet. Das schöne Volkslied „Is keine Freud ohne Leid, is kein Glück ohne Neid“ ging ihnen besonders zu Herzen. Der Großteil der Kinder hatte auch am feierlichen Schlußgottesdienst teilgenommen. […] Im Unterricht werden bewährte Methoden der Selbsttätigkeit und der Selbstregierung versucht.

12.9.
Beginn des Schuljahres 1949/50.

10.10. Bei der Landtagswahl wurden
für die Demokratische Union Dobretsberger 1 Stimme
für die Kommunistische Partei Österreichs u. Linksblock 25 Stimmen
für die Österreichische Volkspartei 392 Stimmen
für die Sozialistische Partei Österreichs 339 Stimmen
für die Wahlpartei der Unabhängigen 390 Stimmen
abgegeben
Bei der Nationalratswahl zeigte sich folgendes Stimmenverhältnis:
Demokratische Union Dobretsberger 1 Stimme
Komm. Partei Österreichs u. Linksblock 24 Stimmen
Österreichische Volkspartei 406 Stimmen
Sozialistische Partei Österreichs 342 Stimmen
Wahlpartei der Unabhängigen 388 Stimmen.

22.12.
Weihnachtsfeier 1949. – Sie fand in der 1. Klasse statt. Es waren der gesamte Ortsschulrat, die Vertreter aller Parteien und viele Eltern anwesend. Nach der herzlichen Ansprache des Schulleiters wurde das Weihnachtsspiel „Das Weihnachtsherz“ aufgeführt. Fräulein Lehrerin Singer hatte es mit viel Geschick einstudiert. Es fand daher auch bei der Zuhörerschaft ungeteilten Beifall. Allerliebst war auch der Elfenreigen, den Frau Lehrerin Wieser mit sechs kleinen Mädchen eingeübt hatte. Herr Lehrer Steindl sang mit seinem Schülerchor sehr innig einige Weihnachtslieder. Darnach wurden alle Kinder reichlich mit Backwerk und Süßigkeiten beteilt. Herr Ing. Koch hatte sie zum billigsten Preise aus dem neu errichteten Konsum beschafft. Außerdem wurden 35 arme Schulkinder mit Schuhen und Kleidungsstücken beschenkt. Diese hatten die Ortsgruppe des V. d. U. und Herr Lederfabrikant Neuner gespendet. Unser Herr Bürgermeister Georg Spick vlg. Toffe spendete für diesen Zweck von seinem Bürgermeistergehalt 1.500 S. Diese hochherzige Tat sei der Nachwelt aufgezeichnet und dem edlen Spender hiefür noch einmal innigst gedankt. Herr Bäckermeister Fritz Kutternig spendete 200 Weihnachtsstritzel. Es war eine selten schöne Weihnachtsfeier.

 

1950

 

12.3. (1950)
Gemeindewahlen. Dabei wurden
Für die ÖVP 286 Stimmen,
für die SPÖ 264 Stimmen,
für den VdU 384 Stimmen und
für den Linksblock 17 Stimmen abgegeben.
Die Wahlbeteiligung betrug nur 71 ½ %.
Auf Grund dieses Wahlergebnisses erhielt
die ÖVP 4 Gemeinderatsmitglieder,
die SPÖ 3 Gemeinderatsmitglieder und
der VdU 5 Gemeinderatsmitglieder zugesprochen.

8.7. Schulschlußfeier. Vortragsfolge.
1.) Kein schöner Land.
2.) Ein Menuett von J.S. Bach – Gespielt auf Blockflöte vom Schüler Streicher Wolfgang (4. Kl.).
3,) Lebenslauf des Johann Sebastian Bach. (Am 28. Juli 1950 jährt sich sein 200. Todestag.)
4.) Wahre Freundschaft.
5.) Worte an die Entlassenen.
6.) Kärntner Heimatlied.
7.) Bundeshymne.

11.9. Beginn des Schuljahres 1950/51.

10.10.
Schlichte, aber eindrucksvolle Schulfeier zum 10. Oktober.

23.12.
Schulweihnachtsfeier. Nachstehender Zeitungsbericht gibt über den Verlauf Aufschluß.

 

Zeitungsartikel Schulweihnachtsfeier 1951

Zeitungsartikel Schulweihnachtsfeier 1951

 

1951

 

6.5. (1951)
Bei der ersten Bundespräsidentenwahl erhielt
Dr. Gleißner 394 Stimmen,
Fiala 23 Stimmen,
Dr. Breitner 554 Stimmen u.
Th. Körner 381 Stimmen in Krumpendorf.

7.7. Schulschlußfeier mit folgender Vortragsfolge:
1.) Begrüßung der Eltern.
2.) Lied: „In die Berg bin i gern.“
3.) Gedicht: „Ja mei Karntn is schean.“ (Tragl S., 3. Kl.)
4.) Lied: „Dort wo Tirol …“
5.) Ansprache des Schulleiters an die Austretenden.
6.) Spiel: „Der neue Weg.“
7.) Gedicht: „Heimkehr.“ (Werdenig A., 5. Kl.)
8.) Lied: „Wahre Freundschaft.“
9.) Bundeshymne.
Es waren viele Eltern anwesend. – Besonders das von Schülerinnen der 4. Klasse aufgeführte Spiel hatte wieder Fräulein Singer mit guter Einfühlung einstudiert. Ein Szenenbild davon umseitig.

Akteuere der Schulschlussfeier 1951 Krumpendorf

Akteuere der Schulschlussfeier 1951 Krumpendorf

Kommentare sind geschlossen