Schulchronik 1972 – 1973

 

1972

 

18. März 1972
Das Jahr 1872 kann als das Geburtsjahr des Fremdenverkehrs in Krumpendorf bezeichnet werden. – Aus diesem Grunde standen bzw. stehen alle Fremdenverkehrsveranstaltungen unter dem Leitmotiv „100 Jahre Urlaub in Krumpendorf“. Nicht weniger als 92 Veranstaltungen sind vorgesehen! Unter anderen die Verleihung von Ehrenurkunden in Bronze, Silber und Gold an jene Vermieter, die zum 10., 20. oder 25. Male denselben Gast in ihrem Haus beherbergen konnten. – Der Marsch „Urlaub in Krumpendorf“ von Militärkapellmeister Solfellner wurde der Öffentlichkeit vorgestellt. Auch der FREMDENVERKEHRSTAG stand unter dem gleichen Motto! – Hier ein historisches Foto aus dem Jahre 1872! Es zeigt die Ankunft des ersten Sommergastes in Krumpendorf vor dem ehem. Gasthaus „ALTE POST“. [Anmerkung: Das Foto ist nicht von 1872, sondern von ca. 1887/88.  Es zeigt den jungen Max Schindler vom Kunewald (*1881) als ca. 6-7-jährigen mit seiner Mutter auf der Kutsche.]

Kutsche vor Alter Post 1888

Kutsche vor Alter Post 1888 (Foto: Schindler-Kunewald)

Ausfahrt der Familie Schindler von Kunewald in Krumpendorf ca. 1887/88
Auf der Kutsche: Max Schindler von Kunewald mit seiner Mutter,
stehend Kutscher Franz Peterselka und Hund Sali

7. Juli 1972
Der offizielle Schulschluß ist mit der am heutigen Tage erfolgten Zeugnisausgabe eingetreten. Am Ende des Schuljahres besuchten 170 Schüler die hiesige Schule. Der Jahresdurchschnitt des Schulbesuches beträgt 97, 84 %! Übertritte in die Hauptschule: 11 Kn. 10 Mä. = 21. Übertritte in die AHS: 11 Kn. 7 Mä. = 18.

11. September 1972
Die vom Schulleiter im Dienstpostenplan angestrebte 6. Klasse wurde wider Erwarten vom Landesschulrat genehmigt! Damit wird die Schule weiterhin sechsklassig geführt. Die 2. Klasse und die 4. Klasse haben PARALLELKLASSEN! Am Personalstand der Lehrpersonen ist keine Veränderung eingetreten!
Schülerstand am Beginn des Schuljahres: 173

1.   Klasse: 20 K 14 M =  34 Schüler
2.a Klasse: 13 K 10 M =  23 Schüler
2.b Klasse: 12 K 10 M =  22 Schüler
3.   Klasse: 20 K 19 M =  39 Schüler
4.a Klasse: 12 K 15 M =  27 Schüler
4.b Klasse: 16 K 12 M =  28 Schüler
173 Schüler

16. Dezember 1972
Der alljährlich wiederkehrende Tag der Alten-Ehrung wurde auch heuer wieder in seiner Programmgestaltung durch die Mitwirkung der Schule mehr als bisher bereichert. Von unseren Schülern wurden 7 Gedichte, 1 Kurzspiel und 1 Kanon vorgetragen!

 

1973

8. Jänner 1973
Gleich am Beginn des neuen Jahres muß der Chronist von einem sehr tragischen Ereignis berichten, das im Ort großes Aufsehen und tiefe Betroffenheit, starke Anteilnahme und echtes Mitgefühl erregte: Der Kaufmann und Küchenmeister Viktor Vorauer ist heute vormittag verstorben! – Ein dynamischer, agiler und überaus tüchtiger Mann in den besten Jahren, ein hochgeschätzter und gesuchter Meister seines Faches wurde das Opfer eines ungewöhnlichen Unfalles. Drei mj. Kinder – 2 Buben besuchen die hiesige Schule – und eine schwergeprüfte Frau trauern um den allzu früh verstorbenen Vater und Gatten. – Seine große Beliebtheit und Wertschätzung beweisen die sehr zahlreich erschienenen Trauergäste, die ihm 3 Tage später im Ortsfriedhof in Pirk das letzte Geleite gaben!

[Volksschuldirektor Otto Betzdek geht zum 1.1.1974 in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird VOL Ferdinand Schurian.]

Kommentare sind geschlossen