Bahngleiseröffnung 1968

Am 17. Mai 1968 kam es zu einem feierlichen Festakt am Bahnhof Krumpendorf. Ein zweites Bahngleis wurde in Betrieb genommen.

Buben und Mädchen als Eisenbahner und als Fahrgäste verkleidet

Buben und Mädchen als Eisenbahner und als Fahrgäste verkleidet

Der Minister für Verkehr und verstaatlichte Unternehmen DI Dr. Ludwig Weiß war aus Wien angereist, um die 6,8 km lange Strecke von Krumpendorf nach Pörtschach, die um ein zweites Gleis erweitert worden war, zu eröffnen. Damit waren 62% der Wörtherseestrecke oder 23,5 km zweigleisig und konnten von den Zügen mit einem Tempo von 120 km/h befahren werden.

Die Bundesbahnerkapelle spielte auf. Weitere Ehrengäste reisten mit dem Sonderzug aus Klagenfurt an. Darunter befanden sich u.a. ÖBB-Präsident DI Bachler, LH Sima und Generaldirektor Dr. Krepnik. Krumpendorf wurde durch Bürgermeister Neidhardt vertreten. Schon damals wurde ein Fußgehertunnel zur Berthastraße gefordert.

Buben und Mädchen, die als Eisenbahner und als Fahrgäste verkleidet waren, führten ein kleines musikalisches Reisespiel auf. Abschließend sprach der Minister und übergab das zweite Streckengleis seiner Bestimmung. Danach setzte sich der Sonderzug nach Pörtschach in Bewegung, wo die  Ehrengäste von Bgm. Ratz und den Pörtschachern erwartet wurden.

Quelle:

  • Kleine Zeitung vom 18.5.1968

Kommentare sind geschlossen