Hausnummern und Straßen

Für uns ist es selbstverständlich, eine Adresse bei Kenntnis der Straße zu finden. Die Hausnummern laufen der Reihenfolge nach. Dies war nicht immer so. Erst nach 1945 wurde dieses System, das in Städten schon längst üblich war, auch in Krumpendorf eingeführt. Vorher hatten die Häuser Nummern in der Reihenfolge ihres Entstehens. So war es durchaus möglich, dass Häuser mit aufeinanderfolgenden Nummern weit voneinder entfernt liegen konnten. Für Ortsfremde war es somit unmöglich, ohne Plan oder Hinweis ein Haus zu finden. Dies stellte sich bei zunehmendem Fremdenverkehr als beachtliches Hindernis heraus, wenn der Gast seine Unterkunft aufsuchen wollte.

Nachfolgend einige Beispiele:

Hausalte Adresseneue Adresse
KrumpendorferhofKrumpendorf 3Hauptstraße 164
ehem. Gemeindeamt KrumpendorfKrumpendorf 41Bad-Stich-Straße Nord 15
Gasthof JerolitschGurlitsch 6Jerolitschstraße 43
Gut DrasingDrasing 1Drasinger Straße 134/136
ehem. Villa MichnerSrallach 34Lannerweg 25
Villa StreicherPirk 3Moosburger Straße 47

Es war Karl Dinklage, der sich der Sache annahm und die Gemeinde Krumpendorf von den Vorteilen überzeugte. Er erhielt den Auftrag, die Umstellung des alten Hausnummernsystems auf Straßenbezeichnungen und Nummern vorzunehmen. Mit Sohn Rainer Dinklage (Stud. TH Wien), der die technische Ausarbeitung, die Vermessung und Erstellung des Ortsplanes über hatte, startete Karl Dinklage das Projekt, das in den Jahren 1948/49 fertig gestellt wurde. Jedes Gebäude musste erfasst, vermessen und in den Ortsplan eingetragen werden. Die alte Hausnummer war mit der Bauparzellennummer identisch. Grundlage für den Ortsplan Krumpendorf waren die Katasterpläne des Vermessungsamtes Klagenfurt im Maßstab 1:2880. Als Ergebnis erschien 1949 ein Krumpendorf-Führer von Karl Dinklage, dem bereits der neue Ortsplan beilag.

Ein wichtiger Schritt im Fremdenverkehr war getan, man konnte sagen, ein goldenes Ei war gelegt.

Als der neue Plan von Krumpendorf erschienen war, sahen Pörtschach und Velden den Vorteil des neuen Systems. Karl Dinklage wurde beauftragt und realisierte mit seinem zweiten Sohn Gerd die Umstellung 1955/56 in Pörtschach und 1959/60 in Velden.

Straßen- und Wegbezeichnungen in Krumpendorf

Einige der Straßennamen existierten bereits, andere wurde neu vergeben. Die nachfolgende Auflistung erklärt die Bedeutung der Straßen- und Wegebezeichnungen in Krumpendorf.

BezeichnungErklärung


10.-Oktober-Straßenach dem Tag der Volksabstimmung in Kärnten 1920
Almwegspätere Liegenschaft Kerschbaumer war um 1900 die

Keusche Oberalm des Primus Ressmann, später dessen

Sohn Georg Ressmann
Am Föhrenwaldnach den Föhren-Bäumen benannt
Am Gletschertopfbezieht sich auf die dort vorhandenen Gletschertöpfe
Am HangRundweg im Bereich Bahnhof am Hang
Am Kirchengrundselbsterklärend
Am Sennewaldbenannt nach der Villa Sennewald
Amtmannswegnach der ehem. Amtmannskeusche, der Amtmann war

für die Kontrolle der Ablieferung von Abgaben und der

Arbeitsleistung, der Robot, für den

Burgfried Krumpendorf zuständig
Bachstegnach dem Pirkerbach
Bachwegnach dem Pirkerbach
Bad-Stich-Straßenach dem Bad Stich
Bad-Stich-Straße NordNotbezeichnung
Berthastraßenach Josef Pamperls Ehefrau Bertha
Blumenwegeinfallsreiche Bezeichnung
Brenndorfer Straßeselbsterklärend für den Ortsteil Brenndorf
Buchenhainstraßenach den vielen dort wachsenden Buchen
Buchenwegnach den vielen dort wachsenden Buchen
Drasinger Steigden Weg gibt es nur mehr als Fußweg, als Verlängerung

des Almweges oder auch östlich Liegenschaft Klimbacher
Drasinger Straßenach dem Schloss Drasing benannt
Eichenwegnach den dort wachsenden Eichenbäumen
Erlachwegerlach – aus den althochdeutschen Wörtern erl und lahha, bedeutet

ein mit Erlen bewachsener Sumpf
Erlenwegnach den ursprünglich wachsenden Erlenbäumen
Fasanwegnach dem Vogel Fasan
Frohnwegnach der von Bauern für den Grundherrn zu leistende Arbeit
Gartenwegselbsterklärend
Görtschachaus slw. Goričah auch Goriče „bei den Bichlern“
Görtschacher Straßenach dem Ortsteil Görtschach benannt
Grillparzerwegnach Franz Grillparzer, österr. Schriftsteller 1791 – 1872
Gustav-Mahler-Straßenach Gustav Mahler, österr. Komponist 1860 – 1911
Hallegger Straßebenannt nach Schloss Hallegg
Hauptstraßeselbsterklärend, früher Reichsstraße, Italienerstraße,
Haydnwegnach Joseph Haydn, österr. Komponist 1732 – 1809
Heinzelwegnach Josef Heinzl, österr. Sozialdemokratischer Gewerkschafter
Herminewegnach Hermine Kropfitsch, Kropfitschbäurin in Görtschach
Höhenwegeinfallsreiche Bezeichnung, aber schöne Aussicht
Hornsteiner Wegbenant nach Schloss Hornstein, führt bis zum ehem. Anwesen Pamperl/Juritsch
Jägerwegwohl nach den Jägern benannt
Jerolitschstraßenach dem Gasthof Jerolitsch benannt
Josef-Friedrich-Perkonig-Wegnach J.F. Perkonig, Ktn. Schriftsteller 1890 – 1959
Kaiseralleewegen Besuch mehrerer Kaiser in Krumpendorf
Karawankenwegnach den Grenzbergen gegen Slowenien, Karawanken
Kirchenwegselbsterklärend
Kochstraßenach der Familie Koch
Kogelwegnach dem Kochhügel, Kasernhügel
Komauerwegnach Dr. Edwin Komauer, österr. Komponist 1869 – 1944
Koschatwegnach Thomas Koschat, österr. Komponist 1845 – 1914
Lannerwegnach Thaddäus von Lanner, 1790 – 1861, 1. Bürgermeister
Leinsdorfer Straßenach dem Ortsteil benannt
Longowegnach Baron von Longo, ehem. Bürgermeister
Lorbersteignach dem ehemaligen Lorberhof
Mohrenschildtwegnach der Familie Mohrenschildt, ehem. Villa Mohrenschildt

in der Nähe vom Schrotturm, jetzt in Klagenfurt
Moosburger Straßeselbsterklärend
Mooswegsehr sumpfige Gegend
Mozartwegnach W.A. Mozart, österr. Komponist 1756 – 1791
Mühlweg, Oberer u. Untererfrüher hatten die örtlichen Bauern kleine Getreidemühlen

entlang des Baches, der aus der Richtung Drasing kommt
Nussbergstammt vom slowenischen Orese, gleichbedeutend mit „Nusswald“

es dürfte dort viele Nussbäume gegeben haben
Obirwegnach dem Berg Hochobir
Pamperlalleenach Josef Pamperl (1848 -1930)

Schlossbesitzer und Bürgermeister
Parkwegnach dem Kurpark am See
Pirkerwegselbsterklärend für den Ortsteil Pirk
Rautwegkommt von roden,urbar machen
Römerwegnach der ehem. Römischen Straßenverbindung nach Virunum, die vermutlich in Hanglage führte
Roseggerwegnach Peter Rosegger, österr. Schriftsteller, 1843 – 1918
Rudolf-Kattnigg-WegKärntner Komponist 1895-1955
Scherrlalleenach Kapitän Johann Heinrich Scherrl
Schlossalleenach dem Schloss Krumpendorf
Schubertwegnach Franz Schubert, österr. Komponist

„Liederfürst“, 1797 – 1828
Schumbergerwegnach dem ehem. Anwesen Schumberger in Pirk
Schurianwegnach dem Vorbesitzer der Schurianwiese („Kastnerleitn“)
Seeblickwegder Blick zum See ist schön – daher der Name
Sonnenwegist eine Rundstraße
Srallacher Wegnach dem Ortsteil benannt, nun Teil des Römerweges
Strandpromenadeselbsterklärend
Strandwegselbsterklärend
Südbahnwegentlang der Bahnstrecke
Teichwegvermutlich nach dem Longoteich benannt
Tultschnigstammt vom slowenischen Dolcanjice

bedeutet „Siedlung der Talbewohner“
Waldwegselbsterklärend
Wallerwegbenannt nach dem Fisch Waller
Walterskirchenwegbenannt nach Gut Walterskirchen
Wieningeralleenach Anton Wieninger, Schlossbesitzer und Bürgermeister
Worunzstraßenach dem Flurnamen benannt

Parks und Plätze

Bezeichnung Erklärung
Florianiparkbenannt nach dem Heiligen Florian, dem Schutzpatron gegen Feuergefahr
Gendarmerieplatzehemaliger österr. Wachkörper
Koschatparknach Thomas Koschat, österr. Komponist 1845 – 1914
KurparkErhohlungspark am See neben Parkbad
Peter-Pirkham-ParkAlbert Peter-Pirkham war Österreichs Vertreter in der Interalliierten Volksabstimmungskommission für Kärnten 1920

Aussichtspunkte

BezeichnungErklärung
Aussicht Westwestlich vom Pirkerkogel gelegener Aussichtspunkt
Pirker Kogelhöchste Erhebung Krumpendorfs bei Pirk mit 663m
Suezeckeöstlich gelegener Aussichtspunkt, benannt nach dem k.u.k. Offizier Raimund von Suez

Quellen

  • Gespräch mit MMag. Arch. Gerd Dinklage, Wien, September 2021
  • Dr. Karl Dinklage, „Alpenseebad Krumpendorf – Wörthersee Kärnten“, Klagenfurt 1949
  • Straßenverzeichnis Krumpendorf

Kommentare sind geschlossen.